Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans


  19.01.2004
Aus meiner Flimmerkiste (17)


Zwei europäische Filmstars der Stummfilmzeit

Von Dr. Max Abegg

Was heisst eigentlich Star? Das Lexikon gibt folgende Auskunft: «Star (aus dem englischen auf deutsch Stern) männlicher oder weiblicher Hauptdarsteller, dessen Name in der Filmbranche und im Publikum eine gewisse Qualität der Darstellung und einen bestimmten Typus zu gewährleisten scheint. Das Star-System sucht dieses Vertrauen in bekannte Stars in Produktion, Verleih und Werbung auszunützen, indem es für die Herstellung kostspieliger Filme solche Namen als eine gewisse Erfolgsgarantie einsetzt.»

Zweier Berühmtheiten des europäischen Films, zwei der grössten Publikumslieblinge des Stummfilms (bis in die Zeit des Tonfilms hinein), zweier Wegbereiterinnen und wirkliche Stars soll hier gedacht werden, der unvergesslichen Schauspielerinnen Asta Nielsen und Henny Porten.

Asta Nielsen
Mit der 1885 geborenen Dänin Asta Nielsen beginnen in der Geschichte des Films die Superlative, ist der Begriff «Filmstar» erfunden worden. Sie war eine überragende Schauspielerin und war die erste, durch die Film zur Kunst wurde. Sie trug das Meiste dazu bei, dass bei den Gebildeten der in Verruf stehende Film ernste Aufmerksamkeit und später Anerkennung fand. Asta Nielsen ist der bedeutendste Beitrag Dänemarks zur Filmkunst der Welt. In ihrer Ausdruckskraft, ihrem Gebärden- und Mienenspiel spiegelte sich während des Dialogs das Mienenspiel ihres Partners wider. Ihre Augen waren die ausdrucksvollsten, die je gefilmt wurden. Ihr Gesicht war nicht schön, aber es war von einer unerhörten Beredsamkeit. Ihre faszinierenden, sparsamen Gebärden adelte das mieseste Drehbuch. Sie war die grösste Darstellerin des stummen Films. Die ganze Welt vergötterte sie und sie war ein Geschäft für die Welt. Sie war die grosse, unvergleichliche – die einzige Nielsen.

Der Weg der Asta Nielsen-Filme war ein einziger Triumph um den Erdball. In einem spanischen Kino schoss ein Arbeiter eines Abends in die Grossaufnahme des Gesichts der Nielsen auf der Leinwand, krümmte sich zusammen und fiel bewusstlos hin. Wo und wann jemals hat Kunst grössere Wirkung ausgeübt? Ein Schriftsteller, der mit der Filmbranche verwachsen war, tat den Ausspruch: «Meist spielte die Nielsen nicht. Wie sie es in einer volle 12 Minuten dauernden Szene ohne Kamera-Einstellungswechsel fertigbrachte, allein durch ihre Darstellungskunst die Zuschauer derart zu packen, dass das Gefühl der Ermüdung gar nicht aufkam.»

Im Jahre 1938 verliess die 55jährige Asta Nielsen weltberühmt Deutschland. Einsam und fast vergessen verbrachte sie ihren Lebensabend in Kopenhagen. Wie weit liegt alles zurück? Wie schnell vergisst die Welt sogar eine Weltberühmtheit! Sie starb 1972 in Kopenhagen.
[Filme (Auswahl): «Aufgrunden», «Vorderhaus und Hinterhaus», «Hamlet», «Fräulein Julie nach Strindberg», «Hedda Gabler nach Ibsen», «Freudlose Gasse». Memoiren: Die schweigende Muse (Rostock 1961)]


(Fortsetzung folgt)

Asta Nielsen
(Bild: www.asta-nielsen.de)


» Zur Übersicht