Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans


  22.10.2001 (überarbeitet, 15.1.2005)
Anleitung Schwarzweiss-Super-8-Filme selbstentwickeln

Die Bäder im Detail
Erstenwickler
Für die Erstentwicklung eignet sich Kodak Developper D-19 oder ein herkömmlicher Filmentwickler mit einem Zusatz von 3 g Kaliumthiozyanat pro Liter. Ansatz gemäss aufgedruckter Anleitung.

Bleichbad
Das Bleichbad kann nach folgender Rezeptur angesetzt werden:
Wasser 1000 ml
Kalium-Dichromat (wasserlos) 9,5 g
Schwefelsäure (konzentriert) 12 ml
Vorsicht: Die Chemikalien müssen immer in der angegebenen Reihenfolge zugegeben werden. Immer die Säure zum Wasser geben und dabei ständig umrühren. Niemals das Wasser zur Säure giessen, sonst könnte die Lösung übersieden und ernsthafte Verletzungen hervorrufen!
Bitte weitere Sicherheitsbestimmungen unten beachten!


Klärbad
Das Klärbad kann nach folgender Rezeptur angesetzt werden:
Wasser 750 ml
Natriumsulfit (wasserlos) 90 g
Lösung mit Wasser auf 1000 ml ergänzen
Vorsicht: Sulfit ist nicht das Gleiche wie Sulfid.

Zweitentwickler
Es kann auch der Erstentwickler verwendet werden, aber ohne Zusatz von 3 g Kaliumthiozyanat.

Fixierer
Es kann ein handelsüblicher Filmfixierer wie Ilford Hypam oder Kodak F-6 verwendet werden. Ansatz gemäss aufgedruckter Anleitung.


Ergiebigkeit der Lösungen:
Pro Liter Entwickler können mindestens 6-15-m-Rollen Super-8-Film entwickelt werden.
Die Entwicklungszeit muss dabei für jeden entwickelten Film um 15 Sek. verlängert werden. Bleichbad, Klärbad und Fixierer können für 12 Rollen Film pro Liter Lösung verwendet werden, wenn zwischen den Bädern ausreichend gewässert wurde.


Was ist beim Umgang mit hochgiftigen Chemikalien zu beachten?
DDas Bleichbad, wie in der Anleitung beschrieben, beinhaltet Chromschwefelsäure, eine stark oxidierende sowie hochgiftige Substanz. Auch wenn die Substanzen in der angesetzten Lösung stark verdünnt sind, sollten beim Verwenden des Bleichbades eine Schutzbrille sowie Gummihandschuhe getragen werden.
Bei Kalium-Dichromat handelt es sich um orange-rote Kristallkörner. Diese Substanz unterliegt EU weit strengen Endverwendungsregelungen und darf nicht ins Abwasser gelangen.
Konzentrierte Schwefelsäure ist eine farblose Flüssigkeit. Insbesondere in Kombination mit Wasser können heftige chemische Reaktionen auftreten und ernsthafte Verätzungen der Haut verursachen können.

Es empfiehlt sich die Gefahrenhinweise für diese Substanzen und deren möglicherweise strafbare Anwendung in voraus selber zu überprüfen. Im Falle eines Unfalls und Folgeschäden in Zusammenhang mit dieser Anleitung lehnt Super8site jede Haftung ab.


Wichtig zu beachten sind ausserdem:
  • Die Chemikalien müssen immer in der angegebenen Reihenfolge (wie oben beschrieben) zugegeben werden. Immer die Säure zum Wasser geben und dabei ständig umrühren. Niemals das Wasser zur Säure giessen, sonst könnte die Lösung übersieden und ernsthafte Verletzungen hervorrufen!
  • Beim Ansetzten der Lösungen ist das Tragen einer Schutzbrille sowie -handschuhe unerlässlich!
  • Sollte die Haut dennoch in den Kontakt mit der Säure kommen, muss die betroffene Stelle sofort mit Wasser intensiv abgespült werden.
  • Die Lösungen dürfen nur in/mit säurebeständigen Behälter/Messeinheiten angesetzt werden.
  • Vorsicht bei chemischen Ausdrücken wie Natriumsulfit: Das ist nicht dasselbe wie Natriumsulfid.
  • Die angestzten Lösungen dürfen nur in Glas- oder in speziell für Fotochemie vorgesehen Behälter aufbewahrt werden.
  • Verbrauchte Lösungen haben im Abwasser nicht verloren. Diese müssen immer fachgerecht entsorgt werden.
  • Die Handhabung mit diesen Chemikalien erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei Unsicherheiten sollte eine Fachperson beigezogen werden..

Die Anleitung kann auch als Word-Dokument heruntergeladen werden.

>> zurück