Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans Super8site – Das Online Fanzine für Super 8 Fans


  22.10.2001
Anleitung Schwarzweiss-Super-8-Filme selbstentwickeln

Die Arbeitsschritte einer Umkehr-Filmentwicklung

Um einen schwarzweissen Super-8-Film nach dem Umkehr-Verfahren zu entwickeln, braucht es kein besonderes Geschick, Kenntnisse aus dem Schwarzweiss-Fotolabor sind allerdings von Vorteil. Grundsätzlich sind es dieselben Arbeitsschritte.
Die Umkehr-Filmentwicklung ist ein Verfahren, bei dem als Endprodukt nicht ein Negativ, sondern ein Positivbild entsteht.


Die Erstbelichtung
Der Film wird in der Super-8-Kamera bei der Aufnahme belichten.
Erste Entwicklung
Der durch die Aufnahme belichtete Film wird zuerst in einem normalen Filmentwickler entwickelt, der aber einen Zusatz von Kaliumthiozyanat bekommt. Dieser chemische Zusatz verwandelt der Filmentwickler in einen Korn-Tiefenentwickler, d. h., dass sich daraus ein kontrastreiches Bild ergibt.
Das Bleichbad
Danach folgt das Bleichbad. Bei diesem Prozess wird das entwickelte, negative Silberbild in ein wasserlösliches Silbersalz umgewandelt und ausgewaschen.
Das Klärbad
Das anschliessende Klärbad entfernt die zurückgebliebene, durch das Bleichbad gelblich verfärbte Gelatine vom Film.
Zweite Belichtung
Nachdem auf diese Weise das Negativbild vom Film entfernt wurde, bleibt das Positivbild in Form wasserunlöslicher Silbersalze zurück. Um daraus ein Positiv herzustellen, muss das Silbersalz erneut belichtet werden.
Zweite Entwicklung
Anschliessend wird der Film ein zweites Mal entwickelt. Es kann auch der Erstentwickler verwendet werden, aber ohne Zusatz von Kaliumthiozyanat. Danach wird der Film fixiert.


Die Filmentwicklung im Spiraltank
(Die genaue Gebrauchsanleitung für den Lomo-Filmentwicklungstank findet sich unter Filmentwicklung im UPB-1A Lomo Tank)

Alle Zeiten gelten für Lösungen mit einer Temperatur von 20 Grad Celsius.

1. Vorwässern 1 Min.
2. Erstentwicklung 6 Min.
3. Zwischenwässern 2-3 Min.
4. Bleichbad 1 Min.
5. Zwischenwässern 30 Sek.
6. Klärbad 2 Min.
7. Zwischenwässern 2 Min.
8. Zweitbelichten* 1 Min.
9. Zweitentwickeln 7 Min.
10. Zwischenwässern 1 Min.
11. Fixieren 4 Min.
12. Schlusswässern 10 Min.
13. Trockenhilfe
14. Trocknen


* Zur Zweitbelichtung die Spiralspule mit den Filmen zu beiden Seiten je 30 Sek. unter eine 60-150-Watt-Glühbirne halten. Es besteht keine Gefahr der Überbelichtung. Danach kann der Film im Hellen weiterverarbeitet werden.


Pushentwicklung:
Schwarweiss-Filme können bis zu 3 Blenden gepusht werden. Auf diese Weise kann eine kontrollierte Unterbelichtung durch Überentwicklung ausgeglichen werden. Der Film wird dadurch aber merklich körniger und härter im Kontrast. Gepusht wird in der Regel durch Verlängerung der Erstentwicklung: Als Ausgangswert gilt 2 Min. Verlängerung für eine Blende und 5 Min. für 2 Blenden pushen.

Die Anleitung kann auch als Word-Dokument heruntergeladen werden.

>> zurück